FSV 06 Eintracht Hildburghausen e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga Südthüringen, 11.ST (2017/2018)

Hildburghausen II   SG Lauscha/Neuhaus
Hildburghausen II 4 : 2 SG Lauscha/Neuhaus
(2 : 1)
2.Mannschaft   ::   Kreisliga Südthüringen   ::   11.ST   ::   14.10.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Christoph Peters, Julian Danz, Michael Röthig

Assists

Christoph Peters, Julian Danz, Lars Ramsthaler

Gelbe Karten

Martin Gleicke, Michael Röthig, Kevin Hofmann, Gerhard Leicht

Gelb-Rote Karten

Martin Gleicke (88.Minute)

Zuschauer

43

Torfolge

1:0 (25.min) - Christoph Peters
2:0 (29.min) - Christoph Peters (Lars Ramsthaler)
2:1 (43.min) - SG Lauscha/Neuhaus
2:2 (65.min) - SG Lauscha/Neuhaus per Elfmeter
3:2 (71.min) - Julian Danz (Christoph Peters)
4:2 (88.min) - Michael Röthig (Julian Danz)

Tabellenprimus bezwungen

Im Spitzenspiel der Kreisliga begrüßte der Tabellen-4. den Tabellenführer aus Lauscha. In einem zu jederzeit spannenden Spiel, gewann die Eintracht am Ende verdient mit 4:2, weil sie die richtigen Antworten auf die Druckphasen der Gäste hatten. Ein übler Beigeschmack sind die Verletzungen von Peters und Trier. Gleicke sah in den Schlussminuten die Ampelkarte, weshalb man die letzten Minuten mit 9 gegen 11 spielte und vorbildlich bis zum Abpfiff kämpfte.

 

Vom Anstoß weg zeigte die Eintracht den Gästen, wie das Spiel heute laufen sollte. Nach langen Pass von Hofmann auf Peters und der Hereingabe auf Andersch, hatte dieser direkt die erste Abschlusschance. Lauscha verstand es oft sich aus dem Gegenpressing der Heimelf spielerisch zu befreien und gewann in der ersten Viertelstunde fast alle Zweikämpfe im Mittelfeld. Gegen die zwei überragenden Verteidiger Staffel und Trier bissen sich die Gäste aber die Zähne  aus und schafften sie es doch mal bis vor das Leicht-Gehäuse, dann hielt der Keeper der Eintracht seinen Kasten sauber. 

Nachdem die erste Druckphase überstanden war, kamen die 06er besser ins Spiel und gingen durch Peters' traumhaften Distanzschuss in Führung. Nur kurze Zeit später erhöhte Peters nach feinen Zuspiel von Ramsthaler auf 2:0. Lauscha wirkte geschockt und kam erst kurz vor der Halbzeit zur nächsten Chance. Die nutzten sie aber direkt zum Anschluss und hielten das Spiel somit offen. 

In Hälfte zwei dasselbe Bild, denn beide Mannschaften verschoben defensiv sehr diszipliniert und hatten Spaß an dem Spiel gefunden. Ein offener Schlagabtausch, bei dem Lauscha es nun oft mit langen Bällen in die Spitze versuchte. Dort standen aber wieder die robusten Innenverteidiger Trier, Staffel und später dann Ramsthaler, die dort fast alle Zweikämpfe im Luftduell gewannen und so auch oft die Kontermöglichkeiten einleiteten. Lauscha kam zum verdienten Ausgleich als Schiedsrichter Steve Grimmer, der seine Linie heute sehr gut duchzig, auf den Punkt zeigte. 

Die Eintracht schüttelte sich kurz und zeigte das, was die Mannschaft diese Saison ausmacht. Sie machten weiter und drückten nun auf die erneute Führung. Als Peters über rechts allen davon lief, hatte er vor dem Tor das Auge für den mitgelaufenen Danz. Den Ball dann zum 3:2 ins Leere Tor zu schieben war eine seiner leichtesten Übungen. Nachdem Trier verletzt ausgewechselt werden musste und dann auch Peters nicht mehr weitermachen konnte, musste man in Unterzahl weiterspielen - drei Wechsel waren schon vollzogen. 

Auch durch die resultierenden Umstellungen und nach der Ampelkarte für Gleicke, wehrten sich die Gastgeber gegen die SGler tapfer und kämpften aufopferungsvoll für den Heimsieg. Lauscha kam nochmal zu zwei gefährlichen Abschlüssen aus der Distanz, doch die Schüsse verfehlten ihr Ziel um Zentimeter. Kurz vor Ende dann die Entscheidung als Danz eine Bozowicki-Flanke am langen Pfosten querlegte und der einlaufende Röthig das Leder zur Entscheidung über die Linie drückte. 

 

Am Ende ein verdienter Heimsieg, die vorallem auf die geschlossenen Mannschaftsleistung zurückzuführen ist. Die zentralen Stützen Hofmann, Trier und Staffel rissen alle mit sich mit und so bleiben die Kreisstädter weiterhin zu Hause ungeschlagen und fügen den Primus die zweite Saisonniederlage zu. 


Zurück


Werde Fan unserer Seite!