FSV 06 Eintracht Hildburghausen e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga Südthüringen, 16.ST

Hildburghausen II   SV Schönbrunn
Hildburghausen II 2 : 2 SV Schönbrunn
(0 : 0)
2.Mannschaft   ::   Kreisliga Südthüringen   ::   16.ST   ::   11.03.2018 (16:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Julian Danz, Robert Neundorf

Assists

2x Sandro Eichhorn

Gelbe Karten

Sandro Eichhorn, Christoph Peters, Robert Neundorf, Paul Staffel

Zuschauer

120

Torfolge

1:0 (50.min) - Julian Danz (Sandro Eichhorn)
2:0 (71.min) - Robert Neundorf per Kopfball (Sandro Eichhorn)
2:1 (74.min) - SV Schönbrunn per Elfmeter
2:2 (78.min) - SV Schönbrunn

Spitzenspiel endet Remis

Im Spitzenspiel der Kreisliga gab es vor gut 120 Zuschauern keinen Sieger. Vorallem beide Abwehrreihen wussten zu überzeugen und brachten die Offensive des Gegners teilweise zum verzweifeln. Jeweils zweimal landete der Ball im Tor und so hieß es am Ende leistungsgerecht Unentschieden. 

 

Von anfang an übernahm eher die Heimelf das Kommando, während sich die Schönbrunner erstmal ordnen mussten um nicht schon früh in Rückstand zu geraten. Der erste Weckruf kam von Julian Danz, der sich über rechts durchsetzte und in Arjen-Robben-Manier abzog. Sein Schuss verfehlte nur um Zentimeter das Tor. In der Folge fehlte beiden Mannschaften zum Einen die Ideen die gegnerische Defensive zu knacken und zum Anderen die Genauigkeit im letzten Pass. Deshalb waren Torchance eher Mangelware. 

 

Das Spiel lebte auch in Hälfte zwei hauptsächlich von der Spannung. Die Eintracht kam euphorisch aus der Pause und ging prompt in Führung. Eine Eichhorn-Flanke schloss Danz am langen Pfosten völlig freistehend zur Führung ab. Nun drückte die Eintracht auf das 2:0 ohne sich aber wirklich hochkarätige Chancen herauszuspielen. Trotzdem fiel das 2:0, denn aus einer Ecke heraus, schraubte sich Neundorf in die Luft und nickte das Leder problemlos in die Maschen. Anstatt das Spiel zu entscheiden, kippte es nach diesem Tor ein  wenig auch weil man zu nachlässig mit den Räumen in der Offensive umging. Schönbrunn war eigentlich schon geschlagen und kam dann doch noch zurück. Möhring setzte sich über rechts durch und wurde von Staffel im Strafraum von den Beinen geholt. Den folgenden Strafstoß verwandelte der, ansonsten sehr blass gebliebene Torjäger, Tino Luther zum Anschluss. Die Eintracht war wenig beeindruckend ließ allerdings kräftemäßig nach, ganz im Gegensatz zu den Gästen, die jetzt alles versuchten. Ein Ballverlust am eigenen Strafraum verhalf den Schönbrunnern dann zum verdienten Ausgleich vom eingewechselten Nico Hanf. 

Ein Lucky Punch war für beide Mannschaften im Bereich des Möglichen. Am nächsten dran war allerdings die Heimelf, denn Mathias Trier hatte kurz vor dem Abpfiff am langen Pfosten die Chance zum Siegtreffer. Der Ball strich nur knapp über den Querbalken und kurz darauf pfiff der souverän leitende Schiedsrichter Stefan Wilhelm aus Ehrenberg das Spiel ab. 

Schönbrunn war sichtlich glücklich und für die 06er fühlte es sich irgendwie wie eine Niederlage an. Nach einem 2:0 will man natürlich die Punkte zu Hause behalten aber am Ende muss man sich mit dem Punkt begnügen und ist zu Hause weiterhin unbesiegt. 


Zurück


Werde Fan unserer Seite!